Über den Kreislehrgarten


Der Lehrgarten wurde 1992 beginnend, auf Initiative von Ambros Baumgartner, den ehemaligen Kreisvorsitzenden, Kreisfachberater E. Huber, den Vorsitzenden der Gartenpflegervereinigung  E. Greck und in Zusammenarbeit mit der Berufsschule Höchstädt angelegt und 1996 fertiggestellt. Das Gelände wurde von der Stadt Höchstädt an den Landkreis Dillingen unentgeltlich bis zum Jahre 2090 verpachtet. Der Kreisverband Dillingen mit seinen 62 Gartenbauvereinen und seiner Gartenpflegervereinigung hat durch ein hohes Maß an Eigenleistung zur Schaffung dieser Einrichtung beigetragen. Lesen Sie außerdem Näheres zu unserer Ausstattung im Lehrgarten.
Der Lehrgarten ist für den Kreisverband eine hervorragende Möglichkeit um seine Mitglieder und andere Interessierte Gartenfreunde an praktischen Beispielen zu schulen. Führungen und Kurse können hier sowohl obstbauliches Wissen vermitteln als auch einen aktiven Beitrag zu einem besseren Naturverständnis leisten. Schauen Sie sich gerne an, welchen Beitrag zum Naturschutz wir im Kreislehrgarten leisten.
Der Einsatz und der Aufwand für diesen Garten haben sich dann gelohnt, wenn es gelingt, die Informationen auch auf unsere Gärten, Fluren, Dörfer und Städte zu übertragen.

Zahlen

Obstgehölze 10.600 m²

Baumschule

 7.000 m²

Wiesenfläche mit Graswegen

 6.300 m²

Biotop / Ausgleichsfläche

 2.600 m²

Heckenfläche

 1.700 m²

befestigte Fläche

    400 m²

Feuchtbiotop

 

    200 m²

 

Gesamtfläche

33.000 m²


In der Deisenhofener Straße 60 in Höchstädt nördlich der Unterführung dem Schild zum Kreislehrgarten folgen und abbiegen. Am Tennisheim vorbei fahren, nach etwa 500 Metern sind Parkplätze sowie das Tor zum Kreislehrgarten zu sehen.


Der Lehrgarten ist von Mai bis September an jedem 1. Sonntag des Monats von 14:00 Uhr – 18:00 Uhr geöffnet.


Ziele des Kreislehrgartens

im Allgemeinen:


Der Lehrgarten soll viele Menschen ansprechen, Garten- und Naturfreunde, Gartenbauvereine, Gartenpfleger, gärtnerische Berufsschüler und auch Schulklassen. Er soll zum Betrachten, Beobachten und Vergleichen anregen, Kenntnisse vermitteln, biologische Zusammenhänge erkennen lassen, zu ökologischen Einsichten führen und damit viele richtungsweisende Impulse geben.
 
im Besonderen:

  • Anbau verschiedener, für unser Klima geeigneter Obstsorten mit altbewährten und neuen Sorten
  • Vergleich der verschiedenen Sorten- und Unterlagekombinationen im Hinblick auf Ertrag, Wuchsverhalten und Gesundheit
  • Hinweise auf das Auftreten von Schädlingen und Krankheiten, deren Vermeidung und notfalls Bekämpfung
  • Informationen zur Bodenpflege und Düngung
  • Förderung allgemeinen Naturverständnisses
  • Bereitstellung von Obst für Ausstellungen und Verkostungen
  • Monatliche Treffen der Vorstände und Gartenpfleger von Mai - September
  • Aufzeichnungender Wetterdaten und Veröffentlichung der Daten im Internet
  • Kinder und Jugendseminare
  • Durchführung der Gartenpflegerausbildung
  • Praktischer Unterricht / Berufschule Höchstädt
  • Gruppenführungen


Führungen im Lehrgarten gibt es zu folgenden Themen:

  • Der Obstbaum als Lebensraum
  • Befruchtungsbiologie unserer Obstgehölze (Honigbienen, Wildbienen und Hummeln)
  • Lebensraum Blumenwiese
  • Unsere heimischen Laubgehölze
  • Unsere heimischen Obstsorten und deren Vielfalt
  • Obstverkostungen

Führungen sind von Ende April bis Ende September möglich.

Wetterstation


Eingerichtet wurde die Wetterstation im Jahr 2007.
Die Messwerte können für interessierte unter folgenden öffentlichen Zugang einsehen werden:


Internetadresse:   ng.fieldclimate.com/login
Benutzername:    Obstlehrgarten
Passwort:             apfel50 

 


In der Deisenhofener Straße 60 in Höchstädt nördlich der Unterführung dem Schild zum Kreislehrgarten folgen und abbiegen. Am Tennisheim vorbei fahren, nach etwa 500 Metern sind Parkplätze sowie das Tor zum Kreislehrgarten zu sehen.